Stadtteilbüro & Begegnungsstätte
Hasenholz-Oestertal-Centrum
Stadtteilbüro & Begegnungsstätte
Sprechen Sie uns an!

WIR ÜBER UNS

BEGEGNUNGSSTÄTTE STADTTEILBÜRO QUARTIERSMANAGEMENT

Das Hasenholz-Östertal-Centrum ist ein Ort der Begegnung, in dem sich kulturübergreifend Jung und Alt begegnen, unterstützen und Gemeinsamkeiten entdecken.

Unter der Leitung der Quartiersmanagerinnen Frau Sieber und Frau Stadermann findet im Stadtteilbüro eine Vernetzung zwischen Ehrenamtlichen, etablierten Institutionen und Akteuren im Wohngebiet und darüber hinaus, im Rahmen regelmäßiger Veranstaltungen sowie individueller Beratungen durch professionelle Präsenzkräfte, statt.

Das Stadtteilbüro lebt von dem Engagement seiner Freiwilligen. Sie haben Lust sich zu beteiligen? Dann melden Sie sich bei uns!

Beschreibung Quartiersmanagement

Ziel des Quartiermanagement ist es, die Lebensqualität für die im Gebiet wohnenden Menschen zu verbessern, indem die soziale Infrastruktur bedarfsgerecht weiterentwickelt, das nachbarschaftliche Miteinander gestärkt und das Wohnumfeld verbessert wird. Um diese Ziele zu erreichen, müssen alle Kräfte und Mittel im Wohngebiet gebündelt werden.

Die BewohnerInnen müssen sich mit den Zielen identifizieren, an Entscheidungen beteiligt und für die Mitwirkung gewonnen werden. Wesentlich ist die Zusammenarbeit mit den Akteuren aus den Einrichtungen vor Ort. Schule, Kita, Freizeit- und Kultureinrichtungen, Wohnungsunternehmen und Beschäftigungsträger sind daher wichtige Partner – so viel zur Theorie! Wir verstehen uns als Anlaufstelle für alle Bewohner des Wohngebietes. Unser Ziel ist es, mit Ihnen gemeinsam das Hasenholz/Östertal attraktiver zu gestalten. Dies geschieht durch gemeinsame Aktionen, Wohngebietsfeste und Projekte in den Bereichen Wohnumfeldgestaltung, Kultur und Soziales, Sport, Freizeit und Gesundheitsförderung.

Das Team im HOC

besteht aus den Ansprechpartnerinnen im Stadtteilbüro Frau Katrin Sieber & Frau Susanne Stadermann und den Mitarbeiterinnen Frau Katrin Manthey & Frau Simone Worgitz.

Im Stadtteilbüro/HOC erreichen Sie uns von Montag-Freitag von 7:30 - 15:00 Uhr.

Raumanmietung im HOC

Sie planen eine Familienfeier?
Sie möchten einen Kaffeenachmittag veranstalten?
Ihre Gruppe oder Ihr Verein will sich treffen?

Die Räume des Hasenholz-Östertal-Centrums können von Privatpersonen, Vereinen oder Gruppen angemietet werden. Sprechen Sie uns an!

ANGEBOTE & GRUPPEN

Weitere aktuelle Termine finden Sie im Heimatecho oder auf unserer Facebook-Seite

Montag

  • Gesprächskreis “Eltern besonderer Kinder” Besondere Kinder suchen sich besondere Eltern und besondere Eltern brauchen eine Plattform, auf der sie reden und ihre Sorgen & Nöte miteinander teilen können. Alle vier Wochen, jeweils am Montag, von 8.00-10.00 Uhr treffen sich Eltern behinderter und chronisch kranker Kinder zum Erfahrungsaustausch, um über Themen wie Therapien, Behinderten- und Pflegeeinrichtungen, Pflegeversicherung, Rechtsfragen und vieles mehr, was ihnen am Herzen liegt zu sprechen.
  • Kinderkunstkeller „Kleine Künstler im HOC“ In jedem Kind steckt ein Künstler! Deshalb treffen sich alle zwei Wochen, jeweils an einem Montagnachmittag von 14.00-16.00 Uhr junge kreative Köpfe, um gemeinsam Kunstwerke unterschiedlichster Art zu erschaffen.
  • Begegnungsnachmittag „Kaffee & Spiele“ Alle zwei Wochen, jeweils montags von 14.00-16.00 Uhr, findet im HOC ein Begegnungsnachmittag rund um das Thema ´Spiele´ statt. Jeder der Freude an Brett-, Karten- und Gesellschaftsspielen in geselliger Runde hat, ist herzlich eingeladen!
  • Fotoclub “Creativ” Sondershausen Alle zwei Wochen, jeweils an einem Montagabend ab 19.30 Uhr, trifft sich der Fotoclub ´Creativ´ Sondershausen hier im HOC. Wer Interesse und Freude an der Fotografie hat, ist herzlich willkommen!
  • Spiel, Spaß, BINGO! Alle vier Wochen, jeweils an einem Montag von 10.00-12.00 Uhr laden wir im HOC zu einem geselligen BINGO-Vormittag ein!

Dienstag

  • offene Schachgruppe Jeden Dienstag von 9.00-12.00 Uhr trifft sich unsere Schachgruppe im HOC. Nachwuchs für den 'Gedächtnissport' ist herzlich willkommen!

Mittwoch

  • Kunstkeller Einmal im Monat, jeweils an einem Mittwoch von 9.30-12.00 Uhr treffen sich im HOC kreative Köpfe um gemeinsam künstlerisch tätig zu werden. Von Malerei, über Töpfern bis hin zu Arbeit mit Naturmaterialien, werden verschiedenste Techniken erprobt und kreativ umgesetzt. Neugierig geworden? Dann melden Sie sich im Stadtteilbüro!
  • Kommunikatives Frühstück Alle zwei Wochen, jeweils am Mittwoch ab 9.00 Uhr, laden wir im HOC zu unserem 'Kommunikativen Frühstück' ein. Sie sind herzlich eingeladen zu Gaumenschmaus in geselliger Runde!
  • Gesundheitszeit im HOC Unter der Anleitung von Cornelia Ketelsen finden zwischen 14:00 bis 17:00 Uhr verschiedene Angebote zum Thema Gesundheit statt (Feldenkrais, Vorträge)
  • Schachverein Jeden Mittwoch von 18.00-23.00 Uhr trifft sich der Schachverein SV Glückauf Sondershausen im HOC.

Donnerstag

  • Seniorengymnastik 'Fit in jedem Alter' Jeden Donnerstag von 9.30-11.30 Uhr findet sich die Seniorensportgruppe im HOC zusammen und beweist, unter fachlicher Anleitung, dass Freude an Bewegung keine Frage des Alters ist.
  • Handarbeit Jeden Donnerstag von 14.00-16.00 Uhr ist das HOC Treffpunkt für eine offene Handarbeitsgruppe. Wer Freude am gemeinsamen Handarbeiten hat, kann sein Wissen weitergeben und bestimmt einiges dazulernen. Materialien für den eigenen Gebrauch sollten mitgebracht werden.

Freitag

  • Wiebelstube Jeden Freitag ab 9:00 Uhr treffen sich die Näherinnen der Kulturgruppe KONTAKT in der Wiebelstube unserer Begegnungsstätte.
Trennelement

BERATUNGSANGEBOTE

  • Jugendmigrationsdienst & Beratung

montags 12.30 - 14.30 Uhr

19. Apr
26. Apr
03. Mai
  • freiwilliges Sprachlernangebot

montags 10.30 - 12.30 Uhr

19. Apr
26. Apr
03. Mai
  • Gesundheitszeit im HOC

mittwochs 14.00 - 17.00 Uhr

21. Apr
28. Apr
05. Mai

Veranstaltungen

In unserer Begegnungsstätte finden quer durchs Jahr verschiedene kulturelle Veranstaltungen statt. Feiern Sie mit uns den Internationalen Frauentag, das traditionelle Sommerfest, unseren kleinen Weihnachtsmarkt oder besuchen Sie uns zum Tag der offenen Tür.

Aktuelle Termine finden Sie im Heimatecho oder auf unserer Facebook-Seite.

Kultur & Natur

Lesungen, Filmabende, Bildvorträge, Ausstellungen, sowie die beliebten Kräuterwanderungen & -workshops gehören mittlerweile zum festen Bestandteil unseres Veranstaltungsangebotes.

Aktuelle Termine finden Sie im Heimatecho oder auf unserer Facebook-Seite.

Projekte

Garten der Generationen

Im Jahr 2005 wurde das Projekt ´Garten der Generationen´ vom Stadtjugendring gemeinsam mit der Regelschule ´Johann Karl Wezel´ initiiert und mit viel Herzblut in die Tat umgesetzt. Die Stadtplanung vom städtischen Bauamt und der Bauhof unterstützten das Vorhaben.

Der ´Garten der Generationen´ als ein bepflanztes, parkähnliches Areal dient, mit seinen Sitzgelegenheiten, nicht nur zum Verweilen für Jung und Alt im Wohngebiet Hasenholz-Östertal, sondern bietet ebenso der Grund- und Regelschule Östertal Gelegenheit für Projekttage - nicht zuletzt um den Schülerinnen und Schülern naturnahen urbanen Raum näher zu bringen

Im Jahr 2019 machte es sich das Quartiersmanagement zum Ziel, den ´Garten der Generationen´ neu zu beleben und so fanden sich engagierte Menschen zusammen, um eben jenes Vorhaben in die Tat umzusetzen. Erste Aktionen hinsichtlich dieser Initiative fanden im Rahmen des Frühjahrsputzes 2019, als Beitrag zur Aktion saubere Stadt Sondershausen, in Kooperation von Stadtjugendring, der Regelschule Östertal und des Quartiersmanagements Hasenholz/Östertal im Wohngebiet statt.

Diese ersten Aktionen verstetigten sich dergestalt, das ab dann einmal wöchentlich gemeinsam mit Schülern der Wezelschule Treffen im Garten stattfanden, um sich gärtnerisch aktuellen Tätigkeiten zu widmen. Wege und Wiesen wurden von Müll und Laub befreit, die Hochbeete neu bepflanzt und in Zusammenarbeit mit der FAU Sondershausen wurden die Bänke im Garten saniert.

Wer Lust und Freude hat, sich zukünftig an der Umsetzung dieses Projektes zu beteiligen sowie jenes mit Rat und Tat zu unterstützen, ist gern eingeladen, sich mit den Ansprechpartnerinnen im Stadtteilbüro/HOC in Verbindung zu setzen!

Bunte Bänke bauen Brücken

Im Rahmen der ´Interkulturellen Woche im Kyffhäuserkreis´ fand unser Projekt ´Bunte Bänke bauen Brücken´ im September 2019 statt. Fleißig wurde gewerkelt, denn mehrere Sitzbänke und einen Tisch haben 14 Jugendliche aus acht verschiedenen Ländern für die Terrasse des Hasenholz-Östertal-Centrums (HOC) aus Paletten zusammengeschraubt und bunt bemalt.

Angeleitet vom Kunstpädagogen Tomm Reinhardt entdeckten dergestalt die ´Wezelschüler´ der Sprachklasse ihre praktischen Talente.

Tomm Reinhardt arbeitet hauptberuflich als pädagogischer Mitarbeiter der KAB GmbH in Mühlhausen und freiberuflich als Kulturpädagoge, Künstler und Handwerker im Bereich der kulturellen Bildung.

Die BUNTEN BÄNKE, als Bereicherung des Wohngebietes Hasenholz-Östertal tragen eben jene Idee der Interkulturellen Woche „zusammen leben, zusammen wachsen“ in sich, bilden als neu entstandener Begegnungsraum, ein Fundament für weiterführende Veranstaltungen & Aktionen und stärken das Zusammenleben im Wohngebiet.

Interkulturelle Woche

´Zusammen leben, zusammen wachsen´, so das Motto der Interkulturellen Woche 2019 des Kyffhäuserkreises (IKW).

Die, im Rahmen der IKW, stattfindenden Veranstaltungen setzen sich für ein gutes Zusammenleben aller Menschen in Vielfalt und Respekt ein. Auch das Hasenholz-Östertal-Centrum (HOC) beteiligte sich mit zahlreichen Veranstaltungen und Projekten an der Interkulturellen Woche:

 

Bunter Kinderkunstkeller

Alle zwei Wochen, jeweils an einem Montag von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr, bietet das Hasenholz-Östertal-Centrum Kindern im KinderKunstKeller die Möglichkeit, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und ganz nebenbei ihre künstlerischen Fähigkeiten zu schulen.

Anlässlich des Starts in die ´Interkulturellen Wochen 2019´ gestalteten die Kinder unseres HOC-KinderKunstKellers ihre eigene bunte Welt. Grundlage dafür war ein mit Papiermaché beklebter Wasserball, den die kleinen Künstler mit viel Fantasie und Fingerspitzengefühl zum Kunstwerk werden ließen, welches jetzt den Eingangsbereich unserer Begegnungsstätte schmückt.

 

Vortragsabend „Die neue Seidenstraße & Länder Zentralasiens“

Der Vortragsabend des Bundestagsabgeordneten Manfred Grund über die neue Seidenstraße und die Länder Zentralasiens, im Saal des Hasenholz-Oestertal-Centrums, war gut besucht. Als Vorsitzender der Deutsch-Zentralasiatischen Parlamentariergruppe bereist Manfred Grund seit etwa 20 Jahren die Region Zentralasien und ließ an unserem Vortragsabend seine Zuhörer, mit Interessantem wie Wissenswertem, an seinen Reisen teilhaben.

Neben einem kurzen historischen Abriss über die alte Seidenstraße ging Manfred Grund auf die Hintergründe der neuen Seidenstraße ein. Entlang der neuen Seidenstraße ging es dann in die Mongolei. Über Usbekistan und Kasachstan reisten die Gäste weiter, untermalt von interessanten Bildern, nach Turkmenistan und Kirgisien.

Ein absolut sehens-wie hörenswerter Vortrag mit einer eindrucksvollen Dokumentation ehemaliger Sowjetrepubliken. Ein sehr gelungener Abend, so auch die Meinung der Besucher.

 

Amlima

Als Teil der Interkulturellen Woche trat im Hasenholz-Östertal-Centrum die Trommelgruppe AMLIMA aus Nordhausen auf.

Unter der Leitung von Klaus Hagedorn wurde diese im Jahr 2002 ins Leben gerufen. Der Nordhäuser Klaus Hagedorn ist der Herr der Trommeln, er ist Schlagzeuger und Percussionist, er trommelt aus Leidenschaft und gibt seine Erfahrungen in Workshops an alle Generationen weiter.

´Amlima´ - auf Ewe (einer der vielen westafrikanischen Landessprachen) der Begriff für ´Wunder´. Und wunderbar ist es in der Tat, die leidenschaftliche Performance der Gruppe zu erleben. Mit Rhythmus, Dynamik und Lebensfreude begeisterten die sieben Trommler das Publikum im Hasenholz-Östertal-Centrum.

Nach zwei Stunden Trommel-Feuerwerk wurden die Trommler mit stehendem Applaus gefeiert, der mit einer Zugabe belohnt wurde. Im Anschluss nutzten unsere Gäste die Möglichkeit, mit den Musikern zu plaudern bzw. ihr Rhythmusgefühl an einer der zahlreichen Trommeln zu testen.

 

Filmabend

Im Rahmen der Interkulturellen Woche (IKW) veranstaltete das Team des Hasenholz-Östertal-Centrums einen überaus eindrucksvollen Filmabend.

Gezeigt wurde der Film ´WEIT – die Geschichte von einem Weg um die Welt´. Ein junges Paar startet in Richtung Osten, um fast vier Jahre später aus dem Westen wieder nach Hause zu kehren. Ohne zu fliegen und mit einem kleinen Budget in der Tasche erkunden sie die Welt.

Unsere Gäste wurde auf fast 100.000 Kilometer Fußmarsch rund um die Welt mitgenommen und konnten in fremde Kulturen, andere Gebräuche und überraschende Traditionen eintauchen.

 

Interkulturelles Lesen/Märchen hoch 3

Märchenzeit im HOC!

Anlässlich der ´Interkulturellen Wochen´ findet traditionell eine Märchen-Lese-Stunde für Kindergartenkinder im Hasenholz-Östertal-Centrum statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird ein ausgewähltes Märchen in verschiedenen Sprachen vorgelesen. Der große Saal der Begegnungsstätte wird kurzerhand zum gemütlichen Märchenschloss umgestaltet und unter dem Motto ´Zusammen leben, zusammen wachsen´, durften Kinder der Pusteblume-Kindertagesstätte gemeinsam mit ihren Erzieherinnen dem Märchen ´Rotkäppchen´ lauschen, welches in Deutsch, Russisch und Arabisch zum Besten gegeben wurde.

Ein großer Dank für ihr Engagement und die Bereicherung der Lesestunde gilt an dieser Stelle Frau Anna Azimov von der Kulturgruppe ´KONTAKT´, Herrn Beyer aus der Schach-Gruppe des HOC, sowie dem Sondershäuser Streetworker Carlos Ziedan.

Bäume des Jahres im Wohngebiet

Die Tradition der Bäume des Jahres im Wohngebiet und des damit verbundenen Baumfestes begann bereits im Jahr 2006. Damals hatte der ehemalige Kulturamtsleiter der Stadt Sondershausen Herr Köhler den Stadtjugendring gebeten, dieses von ihm in unserer Stadt bekannt gemachte Fest, im Wohngebiet Hasenholz/Östertal gemeinsam mit Jung und Alt zu feiern.

In einem vom Stadtjugendring infolgedessen ins Leben gerufenen Netzwerkes der Regel- und Grundschule Östertal, der Stadtverwaltung Sondershausen und des Seniorenheimes der Volkssolidarität wurde versucht, daraus eine Tradition werden zu lassen. Später kamen weitere Akteure wie die FAU, das Hasenholz-Östertal-Centrum, die Skatearena, die Düne e.V., die Aussiedlerinitiative Kontakt, die Beratungsstelle für Migration der „Villa Lampe“, der „Eine Weltladen“, das Projekt „Engagierte Stadt“ und viele weitere in der sozialen Arbeit Engagierte hinzu. Im Laufe der Zeit wurde das Baumfest eine wirkliche Tradition im Wohngebiet Hasenholz-Östertal.

Um den Bewohnern und Besuchern der Wohngebiete einen informativen Überblick über alle bereits gepflanzten Bäume zu ermöglichen, hat es sich das Quartiersmanagement im Stadtteilbüro zur Aufgabe gemacht, einen ausführlichen Lageplan dieser zu erstellen. Eine Informationstafel mit Pflanzplätzen, Namen der Bäume und ihrem Pflanzjahr, wird gut sichtbar in der Nähe des Schulberges aufgestellt und alle noch vorhandenen Bäume werden mit Infoschildern versehen.

Leider haben nicht alle gepflanzten Bäume die Zeit überdauert. Aus diesem Grund werden fehlende Exemplare ersetzt, um so eine lückenlose Geschichte der ´Bäume des Jahres´ im Wohngebiet schreiben zu können.

Nähcafe im HOC

Die Idee zum Nähcafé im HOC entstand nahezu zeitgleich mit unserem Projekt ´Bunte Beutel´. Neue, praktische und schöne Dinge aus Stoffresten zu zaubern und Interessierten die Möglichkeit zu geben, sich mit dem Nähen an der Nähmaschine vertraut zu machen, war die ursprüngliche Intention des Projektes.

Dann kam die Pandemie und die Coronakrise stellte das Leben der Menschen auf den Kopf. Mit ihr kam die Maskenpflicht und zahlreiche Menschen machten es sich zur Aufgabe, einander zu unterstützen.

Dergestalt ebenfalls die Quartiersmanagerinnen des Stadtteilbüros Hasenholz-Östertal. Gemeinsam mit ehrenamtlichen Helferinnen wurde der Saal des Hasenholz-Östertal-Centrums zur Nähstube umfunktioniert und im so neu entstandenen Nähcafé wurden Masken gefertigt. Der Saal des HOC bot und bietet genug Platz fürs Zuschneiden, Bügeln und Nähen, ohne dabei den erforderlichen Abstand zu unterschreiten. Seit Mitte April 2020 ratterten die Nähmaschinen fast ununterbrochen und zahlreiche Behelfsmasken sind mit Fleiß und Geschick entstanden. Ein Teil der Masken wurde der Frauen- und Begegnungsstätte Düne e.V., ein anderer an die Kollegen der FAU übergeben.

Darüber hinaus wurden im HOC Behelfsmasken für die Schüler der Grund- und Regelschule Östertal genäht. Für die Abschlussklassen der Schule wurde am 4.Mai 2020 der Schulalltag erneut aufgenommen. Sukzessive sollten unter Einhaltung der geforderten Sicherheitsmaßnahmen, die Schüler aller Klassen wieder, unter eingeschränkten Bedingungen, die Schule besuchen dürfen. Im Rahmen dessen, war es das Ziel der Stadtteilmanagerinnen, dass ein jeder Schüler zumindest eine selbstgenähte Mund-Nasen-Maske erhält, um dem Unterricht beiwohnen zu können.

Ein ganz besonderer Dank gilt an dieser Stelle Cornelia Hoyer und Marina Fortel, die uns tatkräftig beim Nähen der Masken unterstützten, sowie Andrea Reinhardt, welche mit einer großzügigen Spende an Behelfsmasken aus ihrem Nähatelier die Schüler der Regelschule bedachte.

Bunte Beutel

Mit tatkräftiger Unterstützung von Schülern des FÖZ Sondershausen sowie ihrer Lehrerin Frau Garthof war es uns möglich, dass Projekt der ´Bunten Beutel´ umzusetzen.

Die BUNTEN BEUTEL sind eine tolle Alternative zu Einwegtaschen und schaffen ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit, denn es werden ausschließlich alte Stoffe verwendet. Idee ist, dass jeder Bewohner der Wohngebiete Hasenholz & Östertal einen der bunten Beutel immer bei sich trägt und somit auf die Verwendung von Plastiktüten verzichtet.

Für diese und weitere Nähaktionen benötigen wir Stoff – alte Kleidung, Bettwäsche, übriggebliebene Stoffreste und alles was sich für das Nähen eines stabilen Beutels eignet, kann gespendet werden.

Sie möchten uns unterstützen? Dann kontaktieren Sie uns im HOC unter der Telefonnummer 03632-544892!

Gemeinwesenarbeit im Quartier

Im Zuge der Coronapandemie hat sich das Leben vieler Menschen nahezu grundlegend verändert. Auch an unserer Begegnungsstätte gingen jene Veränderungen nicht spurlos vorüber. Veranstaltungen konnten nicht im gewohnten Maße stattfinden und das Miteinander war geprägt von Maßnahmen des Hygienekonzeptes.

Um dennoch eine Bereicherung für unser Wohngebiet sein zu können, war es unumgänglich neue Wege zu beschreiten. Da insbesondere im Rahmen der Homeschooling-Hilfe die Beschränkung der Kontaktzahlen eine große Herausforderung darstellte bestand die Notwendigkeit unseren Personalbestand zu erweitern.

Seit Februar 2021 ist der Sozialpädagoge (BA) Herr Wael Kasm Ismail eine wertvolle Bereicherung unseres Teams und macht es im Rahmen des Projektes ´Gemeinwesenarbeit im Quartier´ somit möglich eine Vielzahl weiterer Projekte anzubieten.

Allen voran die Beratung und Homeschooling-Hilfe für Eltern und Kinder mit Migrationshintergrund, denn oftmals sind eben jene Menschen, nicht zuletzt aufgrund der Sprachbarrieren, mit ihren Problemen innerhalb der Pandemie gänzlich allein.

Zusätzlich zu diesem Beratungsangebot werden im Laufe des Jahres 2021 ebenfalls zusätzliche Projekte im HOC für ältere BewohnerInnen angeboten. Auch hier steht die Notwendigkeit sich den veränderten Pandemiebedingungen anzupassen im Vordergrund. Die Kommunikation im virtuellen Raum und die Nutzung moderner Technologien sind im Rahmen dessen unumgänglich.

Aus diesem Grund werden einerseits ´Handy- und PC Kurse für Senioren´ ins Leben gerufen und andererseits unser Angebot, eben vor allem auch für die älteren Generationen, beispielsweise im Bereich der Gesundheitsförderung, erweitert. Immerhin sind von den ca. 1300 BewohnerInnen des Stadtteils 30% über 65 Jahre alt.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt im Rahmen dessen auf der Inklusion (Beteiligung) der Menschen ebenso wie auf niedrigschwelligen Angeboten und der regelmäßigen Kommunikation mit den BewohnerInnen der Wohngebiete Hasenholz/Östertal.

In der derzeitigen Situation fühlen sich vor allem ältere oder alleinstehende Menschen einsam. Viele haben den Kontakt zu Bekannten verloren und brauchen dringend Unterstützung oder einfach eine kurze Nachfrage zum Wohlergehen oder zu aufgetretenen Sorgen und Problemen.

Also was immer Sie auf dem Herzen haben – rufen Sie uns an! Gern melden wir uns auf Wunsch auch regelmäßig bei Ihnen und hören wie es Ihnen geht.

Zusätzlich zu unseren Veranstaltungen der Interkulturellen Woche wollen wir zukünftig weitere multikulturelle Projekte umsetzen. Diese sollen gelebte Integration fördern und Berührungsängste aufheben. Hier werden wir wiederkehrende Projekte wie interkulturelle Gesprächsrunden, gemeinsames Kochen und Backen u.ä. initiieren.

Für alle Generationen und Sprachbereiche bieten wir „aufsuchende Sozialarbeit“ an. Das bedeutet, wenn die BewohnerInnen nicht zu uns kommen können besuchen wir Sie auch zu Hause. Hier stehen wir zu allen Problemen des Alltags bereit. Wenn Sie also Hilfe oder Beratung brauchen rufen Sie uns an unter 03632-544892!

 

Beratungen

Jeden Dienstag und Donnerstag und nach telefonischer Vereinbarung bieten wir Beratung und Unterstützung zu folgenden Themenbereichen an:

  • Anträge und behördliche Schreiben

  • Gesundheitsvorsorge

  • Schule, Ausbildung und Beruf

  • Sprache und Integration

  • Familie und Nachbarschaft

Wir sprechen deutsch, kurdisch und arabisch! نحن نتكلم الألمانية والكردية والعربية!

 

Sprachlernangebote

Zusätzlich zu den Angeboten des Jugendmigrationsdienstes bieten wir freiwillige Sprachlernangebote an. Hierzu gehört auch die Hausaufgabenhilfe für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund.

Termine für die Sprachlernangebote in der Gruppe werden veröffentlicht, sobald die Kontaktbeschränkungen gelockert werden. Einzelhilfe ist nach vorheriger telefonischer Vereinbarung jederzeit möglich.